Sie sind hier

Medien- & Genre-Tipps

Zuletzt aktualisiert von bfg Erlangen am 30. Juni 2017 - 14:34

Unter dieser Rubrik möchten wir Ihr Interesse an Beiträgen der verschiedensten Informationsmedien & Genres wecken, indem wir Sie zur intellektuellen Auseinandersetzung mit den Schwerpunktthemen Humanismus und Religionskritik einladen mit unseren nachstehenden Hinweisen insbesondere auf empfehlenswerte

  •   Flyer & Broschüren: kurz & bündig

  •   Literatur

  •   Karikaturen

  •   Kabarett & Satire

  •   Filme

  •   Mediatheken

  •   Radiobeiträge | Podcasts

  •   YouTube & Co.

  •   Petitionen

  •   Wahlprüfsteine

  •   Zitate

Hinweis: Zu den jeweiligen Medien-Rubriken & Genres gelangen Sie direkt mittels Klick aufs entsprechende Icon.

Darüberhinaus können wir Ihrer Neugier ganz sicher noch mehr Nahrung schenken mit unseren Veranstaltungen und Veröffentlichungen, ausgesuchten Pressebeiträgen und Links - sicher nur eine kleine Auswahl, denen wir aber gerne Ihre Hinweise hinzufügen. 

Schließlich möchten wir Sie auch auf die Rubriken "Aktuelles" mit Beiträgen des bfg-Landesverbandes sowie der bfg-Ortsgruppen hinweisen, ebenso wie auf den "Newsfeed des Humanistischen Pressedienstes hpd" in der rechten Bildschirmspalte.
 


 

   Flyer&Broschüren: kurz&bündig

 

 

 

In ihrer äußerst informativen und ansprechend
bebilderten sowie kostenlosen Broschüre über
Die Legende vom christlichen Abendland
   (auch in der nebenstehend abgebildeten
    englischsprachigen Fassung verfügbar:
 The Legend of the Christian Western World)
liefern die beiden Autoren Rolf Bergmeier
und Dr. Michael Schmidt-Salomon in einem
spannenden Parforce-Ritt durch die Geschichte
von der Antike über den Niedergang durch die
Staatskirche und Klosterkultur, dann den
Eingang der arabischen Hochkultur bis zur
Aufklärung den Nachweis, dass es sich beim
"christlichen Abendland" einzig um eine Legende handelt:
"Vom „christlichen Abendland“ lässt sich daher
vernünftigerweise nur in der Vergangenheits-form sprechen, etwa im Hinblick auf die „Klosterkultur des Mit­telalters“. Die geistige, wissenschaftliche und gesellschaftliche Weiter-entwicklung Europas seit der Renaissance jedoch be­ruht nicht auf „christlichen Werten“, son­dern vielmehr auf der zunehmenden Befreiung von diesen Werten.
Der vielfach befürchtete „Untergang des christlichen Abendlandes“ hat also längst stattgefunden – und das ist auch gut so!
Denn nur so konnte der moderne Rechts­staat entstehen, in dem jeder Einzelne über sein Leben selbst bestimmen kann, ohne dabei von „religiösen Autoritäten“ gemaßregelt zu werden."

 



Mit einer aufklärerisch-kritischen,
aber dennoch mit 12 Seiten sehr
kompakten kostenlosen Broschüre
über den  "Volkshelden",
                "Antisemiten" und
               "Hassprediger"
                Martin Luther
stört die Giordano-Bruno-Stiftung
mit historischen Informationen über
die dunkelsten Kapitel des "Jubilars"
den Millionen teuren organisierten
Jubeltaumel von Staat und Kirche.
Sehr lesenswert: Klick aufs Bild!

 


zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Karikaturen


 

   Literatur

Übersicht Religions- und Kirchen-kritischer Bücher - empfohlen vom bfg Erlangen

Theo Ebert über:
Uwe-Christian Arnold: Letzte Hilfe. Ein Plädoyer für das selbstbestimmte Sterben.

 


zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Kabarett & Satire


 

   Karikaturen

Manfred Deix:

Janosch:

Ralf König:

Max Kruse:
 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Filme


  

   Kabarett & Satire

Dave Allen (in englischer Sprache):

Ingo Appelt:

Rowan "Mr. Bean" Atkinson (in englischer Sprache):

Mrs. Betty Bowers, America's Best Christian (in englischer Sprache):

HG Butzko:

George Carlin (in englischer Sprache):

Karlheinz Deschner:

Vince Ebert:

Christian Ehring:

Fredl Fesl:

Thomas Freitag:

Stephen Fry (in englischer Sprache):

Ricky Gervais (in englischer Sprache):

Gunkl:

Gernot Hassknecht:

Ricarda Hinz:

Gerburg Jahnke:

Jim Jefferies (in englischer Sprache):

Bruno Jonas:

Abdel Karim:

Carolin Kebekus:

Johann König:

Wolfgang Krebs:

Bill Maher:

Tobias Mann:

Rolf Miller?:

Philipp Möller (Bestseller-Autor und gbs-Beirat):

Dieter Nuhr  ( siehe auch Podcasts):

Erwin Pelzig (Frank-Markus Barwasser):

Volker Pispers:

Gerhard Polt:

"Der Postillon" (alias Thieß Neubert alias Stefan Sichermann):

Christine Prayon:

Urban Priol:

Sebastian Pufpaff:

Arnulf Rating:

Hagen Rether:

Matthias Richling:

  • Deutschland to go - Teil 1 (44'30) + Teil 2 (44'25 - Achtung Überhang nach Minute 44'25 weglassen!)

Markus Schimpp?:

Helmut Schleich:

Wilfried Schmickler?:

Birte Schneider:

Georg Schramm:

Florian Schroeder:

Christoph Sieber:

Skepticus (in englischer Sprache):

Jacques Tilly:

Matthias Tretter:

Max Uthoff:

Claus von Wagner:

Oliver Welke:

 



 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: TV & Mediatheken


  

   Filme

Die Auswahl sehens- und empfehlenswerter freigeistig inspirierter Filme ist größer als diese chronologisch absteigende Auflistung. Auch hier sind Ihre cineastischen Hinweise gefragt! Wo wir die Offizielle Webseite zum Film, einen Wikipedia-Eintrag und eigene oder andere Filmkritiken finden, verweisen wir jeweils auf diese. Wo vorhanden, leiten wir Sie per Klick aufs Filmplakat zum Trailer weiter (linke Maustaste). Über die rechte Maustaste können Sie eine größere Ansicht des Filmplakates betrachten. Und schließlich möchten wir noch daran erinnern, dass diese Filme nicht nur schnell in die Programmkinos wandern, sondern parallel auch per Video-on-Demand abrufbar sind. Mit Hilfe eines Klicks auf das Logo des Anbieters "WerStreamt.Es?" finden Sie schnell heraus, bei welchem der mehr als zwanzig großen Anbieter der gesuchte Film (oder irgendein anderer) aktuell verfügbar ist (Sie können sich auch per eMail benachrichtigen lassen, da tägliche Änderungen möglich sind) - s.a. die gleichnamige Handy-App.

Am Ende ein Fest 
Tragikomödie (DE/IL 2014, 93 Minuten, Originaltitel: מיתה טובה, Mita Tova, Filmstart: 24.9.2015)


Offizielle Webseite || Wikipedia zum Inhalt || Filmkritik

(Inhalte folgen:
"Agora"
"Das brandneue Testament",
"Religulous - Gott hat Urlaub",
"La Mala educación",
"Dogma",
"Spotlight",
"Das Liebeskonzil" [Achternbusch]
"Das Leben des Brian" - siehe hierzu auch "Religionsfrei im Revier")
"Die Götter müssen verrückt sein"
 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Radio


 

   Mediatheken

Hier möchten wir Sie auf kürzlich ausgestrahlte Beiträge der öffentlich-rechtlichen TV-Sender hinweisen, die üblicher Weise kostenlos, allerdings regelmäßig nur für einen begrenzten Zeitraum (teilweise nur 7 Tage lang!) in deren (Video-on-Demand-) Mediatheken vorgehalten werden dürfen (!), was wir den neidisch-missgünstigen Betreibern privater Sender zu "verdanken" haben. Da letztere zudem nicht gerade bekannt sind für Religions- und Kirchen-kritische Beiträge und ihre Mediatheken auch nur gegen "Bares" feilhalten, finden deren Angebote in dieser Rubrik prinzipiell keine weitere Erwähnung ...

(Inhalte folgen)
 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: YouTube & Co.


 

   Radiobeiträge | Podcasts

Mit immerhin acht Sendeplätzen in diesem Jahr ist der Bund für Geistesfreiheit Bayern im öffentlich-rechtlichen Hörfunk vertreten

   auf dem Sendeplatz
   "Positionen", den sich
   am Sonntagmorgen

jeweils von 6.45 Uhr - 7.00 Uhr die verschiedensten Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften auf
Radio Bayern 2 (UKW) miteinander teilen
(siehe Programmkalender).

Der bfg Bayern kam/kommt in diesem Jahr (2017) noch an nachstehenden Terminen zu Wort, die auch im Terminkalender des bfg Erlangen vermerkt sind:

16. Jul | 27. Aug | 8. Okt | 19. Nov

Die zurückliegenden Hörfunk-Sendungsbeiträge des bfg Bayern sind hier auch als Podcasts abrufbar.

 

 

Stichwortsuche:
- "Atheismus"
- "Humanismus"
- "Religionskritik"
- "Kirchenkritik"

Was hat Philosophie mit Gott zu tun? -
Eine Gesprächsreihe von Deutschlandfunk Kultur zum Verhältnis von Philosophie und Gott unter dem Stichwort "Sein und Streit". Es geht etwa um den Humanismus, der radikal mit der Theologie brechen will, und um philosophische Traditionen der "rationalen Theologie".


 


Themenreihe "Religion und Staat"

Kritik an Privilegien der Amtskirchen
Michael Schmidt-Salomon im Gespräch mit Dieter Kassel
(vom 22.9.2016)

Der Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, der Philosoph Michael Schmidt-Salomon, fordert eine stärkere Trennung von Staat und Religion. Er kritisierte die Privilegien der Amtskirchen, die dazu führten, dass auch Islamverbände vergleichbare Rechte forderten.

► zur Interview-Seite von DLF Kultur mit dem Audio-Link (8'53) & dem Interview im Wortlaut
► zum Auszug des
Interviews im Wortlaut (Audiofunktion ist leider nicht mehr verfügbar)

 



"Aus meiner Sicht sind alle Religionen frauenfeindlich"

Mina Ahadi, Gründerin und Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime, äußerte sich am 22. August 2016 im Deutschlandfunk im Gespräch mit Lisa Dorn zu Frauenrechten, und warum es wichtig ist, dass Staaten den Säkularismus gezielt fördern (aus der DLF-Reihe "Tag für Tag" - 49 Minuten)

Audiofunktion ist leider nicht mehr verfügbar.

 

 



Hier gibt's die legendäre, weil erste uns bislang bekannt gewordene atheistische Radiowerbung aufs Ohr, die vom 9. bis 21. Dezember 2016 in ganz Deutschland im öffentlich-rechtlichen Radio zu hören war (auf Bayern 3 z.B. werktäglich Mo-Fr zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 16 und 18 Uhr). Es ging dabei um nebenstehenden Buchtitel "Schwer zu glauben" aus dem Berliner Frieling-Verlag.
Da der Originalton trotz Anfrage beim Frieling-Verlag angeblich nicht verfügbar war und auch nicht im Internet zu finden, haben wir’s selbst aufgenommen.
Wir haben uns jedenfalls sehr gefreut, dass mit dieser sicher kostspieligen Werbung atheistisches Gedankengut niedrigschwellig unters Volk gelangt ist, aber auch dass der Verlag den Dezember 2016 als Bestseller-Monat vermelden kann.

 


Ein Plädoyer für besseren Ethikunterricht - vor allem in Bayern

Nach dem 25.11.17 hier anklicken

In dem hörenswerten Podcast (7'22) vom 19.5.2017 kommt u.a. auch Erwin Schmid (s. Foto), Vorsitzender des bayerischen Bundes für Geistesfreiheit, zu Wort.
In diesem Zusammenhang s.a. ein Interview mit Erwin Schmid zum "Streitpunkt Schulgottesdienst"


 

Dieter Nuhr  (► siehe auch "Kabarett & Satire")

  • "Kritische Ansichten über Islam und Christentum" (von 2017) 49'38 (➤ Original Text & Videoquelle des Autors)
    Dieses Audio-Feature von 2017 sollte ursprünglich im öffentlich-rechtlichen Radio gesendet werden, wurde jedoch von allen ARD-Sendern abgelehnt. Es enthält viele Ausschnitte aus den Bühnenprogrammen des Kabarettisten sowie Interviews mit Dieter Nuhr und Michael Schmidt-Salomon, Philosoph und Vorstandssprecher der humanistischen Giordano-Bruno-Stiftung. Schmidt-Salomon vertieft in zahlreichen O-Tönen die religionskritischen Aussagen von Dieter Nuhr. - Es ist einseitig. Das ist allen Beteiligten durchaus bewusst. Das Feature soll in erster Linie eine Stunde der Kritik sein - ein deutliches Statement zu Islam, Christentum und zur Verrohung der Umgangsformen im Internet. Diese Kritik wird ungeschminkt offen präsentiert - bleibt aber stets sachlich und informativ. Vorerst wird das Audio-Feature nur ausschließlich im Internet zu hören sein. Der Autor Rainer Praetorius ist freier Journalist mit langjährigen Erfahrungen im Bereich Fernsehen, Radio und Print. Die Regisseurin Daniela Wakonigg vertont Hörspiele, Hörbücher, sowie künstlerische und journalistische Audio-Features.

 


zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Petitionen


 

   YouTube & Co.

Richard Dawkins

 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Zitate


 

   Petitionen

Sicher spannend zu erfahren, mit welchen Themen sich Bürger an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages oder auch des Bayerischen Landtags wenden. Je nach Zeitpunkt mag die Eintragungsfrist bereits abgelaufen sein oder aber Sie können die Petition mit Ihrer Unterschrift noch spontan unterstützen. An Aktualität dürfte es jedoch wohl keiner der Petitionen mangeln! Vielleicht ist diese Rubrik ja auch für Sie ein Ansporn von Ihren Bürgerrechten Gebrauch zu machen ...

Abschaffung Gotteslästerungsparagraph §166 StGBAbschaffung des Gotteslästerungsparagraphen §166 StGB

  

 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Zitate


 

   Wahlprüfsteine

Seit mehreren Jahren befassen sich weltanschauliche Organisationen wie der bfg Erlangen ebenso wie der bfg Bayern mit der intensiven Analyse der Inhalte von Parteiprogrammen auf Übereinstimmung mit den eigenen weltanschaulichen Vorstellungen und Zielen. Es zeigt sich, dass diese sog. "Wahlprüfsteine" selbst nach Jahren noch übereinstimmend aussagefähig sind, weshalb wir Ihnen diese nachstehend chronologisch absteigend zur Kenntnis geben:

 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfangzur übernächsten Rubrik: Zitate

 


 

   Zitate

Stöbern Sie durch unsere kleine Sammlung freigeistig-nachdenklicher Zitate.

Wir empfehlen zudem das Zitate-Vademecum durch die mehrtausendjährige Geschichte des Unglaubens "Der zitable Atheist" aus dem Regensburger Kartaus-Verlag mit einer unerschöpflichen Sammlung an "Munition für Ungläubige, Politjunkies, Quälgeister und überhaupt alle, die eh zur Hölle fahren werden" auf 320 Seiten, ganz besonders schön kartoniert, 22,00 Euro - hier zu bestellen.


 

«Der Gott des Alten Testaments ist - das kann man mit Fug und Recht behaupten - die unangenehmste Gestalt in der gesamten Literatur: Er ist eifersüchtig und auch noch stolz darauf; ein kleinlicher, ungerechter, nachtragender Überwachungsfanatiker; ein rachsüchtiger, blutrünstiger ethnischer Säuberer.»

(Richard Dawkins: Aus seinem Buch "Der Gotteswahn", Ullstein)


 

► Nur ►
Ein Mensch, der, sagen wir, als Christ,
Streng gegen Mord und Totschlag ist,
Hält einen Krieg, wenn überhaupt,
Nur gegen Heiden für erlaubt.
Die allerdings sind auszurotten,
Weil sie des wahren Glaubens spotten!
Ein andrer Mensch, ein frommer Heide,
Tut keinem Menschen was zuleide,
Nur gegenüber Christenhunden
Wär jedes Mitleid falsch empfunden.
Der ewigen Kriege blutige Spur
Kommt nur von diesem kleinen "nur" ...
                                (Eugen Roth)


 

«Ich glaube nicht an Gott. Und mir geht es gut dabei. Ich erkenne auch alle Menschen an, die andere Religionen haben. Das ist ihre Sache zu entscheiden, wie sie leben und welche Religionen sie wählen wollen. Allerdings sage ich, die Religionen haben schon so viel Leid über die Menschen gebracht mit ihren vielen Kriegen, dass es mir lieber wäre, wenn es überhaupt keine Religionen gäbe.»

(Esther Bejarano, Holocaust-Überlebende, in: "Erinnerungen", S. 128)


 

«Warum wollen Juden und Muslime nicht, dass die Beschneidung erst im Erwachsenenalter durchgeführt wird?
Ähnlich wie bei der christlichen Taufe besteht die Gefahr, dass sich Erwachsene später gegen das Ritual entscheiden. So ist Weltreligion nicht zu machen

(aus dem "Postillon"-Ratgeber: "Alles, was Sie über die Beschneidungsdebatte wissen müssen")


 

«Glaubt nicht, dass ich fasele, dass ich dichte;
Geht hin und findet mir andre Gestalt!
Es ist die ganze Kirchengeschichte
Mischmasch von Irrtum und von Gewalt.»

(Johann Wolfgang von Goethe)
 


«Religionen sind nur dann gefährlich, wenn man an sie glaubt.»
(Yoko Ono


 

   «Man lebt nicht zweimal, doch
 wie groß ist die Zahl derer,
 die auf der Welt nicht einmal
 einmal leben, weil ihr Dasein
 nur auf ein zweites Leben ausgerichtet ist.»

(Friedrich Rückert, * 1788  † 1866, deutscher Dichter, Sprachgelehrter und Übersetzer; lehrte von 1826 bis 1841 in Erlangen als Professor der orientalischen Sprachen und Literaturen)

 

zum Seitenanfangzum Rubrik-Anfang